Prozessmanagement

Der Master-Studiengang Prozessmanagement vermittelt theoretisches Wissen und praktische Kompetenzen über interne und externe Unternehmensprozesse. Dieses Know-how ist insbesondere für mittelständische Unternehmen von Bedeutung, die Innovationen generieren und auf diese Weise wachsen wollen. Erfolgreiche Prozessmanager verstehen es, die komplexe Arbeitsweise im Unternehmen zu verbessern, die Wertschöpfungskette zu optimieren und effiziente Geschäftskonzepte zu erarbeiten. StudiumPlus bietet den Master-Studiengang Prozessmanagement in folgenden Fachrichtungen an: Steuerung von Geschäftsprozessen und Technische Prozesse.

Das typische Berufsfeld für Absolventinnen und Absolventen liegt im Bereich der Fach- und Führungskräfte von anwendungsorientierter Forschung und Entwicklung. Die Zielbranchen sind dabei:

  • Internes Prozessmanagement
  • Externes Prozessmanagement
  • Patentwesen
  • Marketing und Vertrieb
  • Einkauf

* Alle StudiumPlus-Studiengänge sind von der ZEvA in Hannover akkreditiert und somit international anerkannt.

Abschluss: Master of Science (M.Sc.)

 Exemplarische Zeitstruktur Prozessmanagement & Technischer Vertrieb

Fachrichtungen:

Steuerung von Geschäftsprozessen

Master-Studierende der Fachrichtung Steuerung von Geschäftsprozessen erwerben wertvolle Kompetenzen über das Management von Geschäftsprozessen. Das strategische und operative Management von Geschäftsprozessen ist für die effektive und effiziente Wertschöpfung im Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Prozesse sollten deshalb in der Praxis permanent auf den Prüfstand gestellt werden, um Optimierungspotenziale zu realisieren. Darauf liegt der Fokus dieser Fachrichtung. Der eigene Interessensschwerpunkt sollte sich daher auf unternehmensexterne, marktorientierte Prozesse konzentrieren.

1. Semester

Grundlagen des Prozessmanagements

Controlling

Informations- und Führungsprozesse

Innovationsmanagement

Projektphase 1

Technische Prozesse

Die Fachrichtung Technische Prozesse vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten im Hauptprozess „Innovation“. Dabei stellt die Gewinnung und Bewahrung geistigen Eigentums einen Schwerpunkt dar. Hierbei werden operative Gestaltungsmöglichkeiten (Patentwesen), aber auch übergreifende Maßnahmen (Wissensmanagement) behandelt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die vertiefte Behandlung primärer technischer Prozesse – dahingehend, dass die Wechselbeziehungen einzelner technischer Disziplinen in kompletten Systemen behandelt werden. Die hervorgehenden Absolventinnen und Absolventen können vorwiegend im Bereich der Organisation der gesamten Innovationsstrecke eines Unternehmens eingesetzt werden. Dabei sollen erworbene Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich ingenieurwissenschaftlicher und technischer Zusammenhänge Entscheidungsvorbereitung und Findung beschleunigen und begünstigen.

1. Semester

Grundlagen des Prozessmanagements

Controlling

Integrierte Managementsysteme

Innovationsmanagement

Projektphase 1

 

Studienorte

Fachrichtung WZ HEF WIL FKB BIE VIL LIM
Steuerung von Geschäftsprozessen X     X      
Technische Prozesse X            
  • WZ = Wetzlar
  • HEF = Bad Hersfeld
  • WIL = Bad Wildungen
  • FKB = Frankenberg
  • BIE = Biedenkopf
  • VIL = Bad Vilbel
  • LIM = Limburg