Master Systems Engineering

Im Master-Studiengang Systems Engineering erwerben die Studierenden einen rein technischen Master-Abschluss. So können sich die Absolventinnen und Absolventen technischer Bachelor-Studiengänge im ingenieurwissenschaftlichen Bereich weiterentwickeln. Ziel dieses Master-Programmes ist es, die Qualifikationen und die ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse der Studierenden in Richtung Forschung und Entwicklung komplexer technischer Systeme zu erweitern und zu vertiefen. Das Studium
soll hierzu theoretische, methodische und systemorientierte Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, die die Absolventinnen und Absolventen befähigen, anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte eigenverantwortlich durchführen und leiten zu können. StudiumPlus bietet den Master-Studiengang Systems Engineering in den Fachrichtungen Maschinenbau und Elektrotechnik an.

Das typische Berufsfeld für Absolventinnen und Absolventen liegt im Bereich der Fach- und Führungskräfte von anwendungsorientierter Forschung und Entwicklung sowie den Gebieten des technischen Vertriebs und des Qualitätswesen. Die Zielbranchen sind dabei:

  • Automotive / Automobilzulieferer
  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Optik und Messtechnik
  • Sondermaschinenbau
  • Verpackungsmaschinenbau

* Die StudiumPlus-Studiengänge sind von der ZEvA in Hannover akkreditiert und somit international anerkannt. (Die Akkreditierungsverfahren für die dreisemestrigen Master-Studiengänge laufen zurzeit noch.)

Abschluss: Master of Engineering (M.Eng.)

Durch die Umstellung der StudiumPlus Bachelorstudiengänge von sechs auf sieben Semester (ab WS 2017/18) ergibt sich zukünftig auch für die StudiumPlus Masterstudiengänge eine Anpassung der Studiendauer. Das hessische Hochschulgesetz gibt vor, dass Bachelor- und Masterstudiengang zusammen nicht mehr als zehn Semester umfassen dürfen. Daher werden die Masterstudiengänge von StudiumPlus ebenfalls umgestellt – von vier auf drei Semester. Nächstmöglicher Studienstart ist zum SS 2021 möglich. Entsprechende Übergangsmodelle werden dabei sicherstellen, dass sowohl Absolventinnen und Absolventen sechssemestriger Bachelorstudiengänge (180 Creditpoints) als auch solche mit sieben Semestern (210 Creditpoints) nahtlos einen entsprechenden Masterstudiengang aufnehmen können.

Aufgrund des laufenden Akkreditierungsverfahrens verstehen sich alle Informationen zu den dreisemestrigen Masterstudiengängen vorbehaltlich der Zustimmung durch den Akkreditierungsrat. Bitte beachten Sie, dass es daher noch zu inhaltlichen Anpassungen kommen könnte.

Zeitstruktur Studienbeginn WS 19/20 (viersemestrig)

Zeitstruktur Studienbeginn SS 21 (dreisemestrig)

Modulhandbücher

Prüfungsordnungen

Fachrichtungen: