Warum ein Auto aus der Kurve fliegt

Mathematik, Informatik, technische Mechanik – wofür braucht man diese manchmal nicht ganz einfachen Fächer eigentlich? Beim Technikmodul am StudiumPlus-Campus Biedenkopf erfuhren dies 67 Zweitsemester der dualen Bachelor-Studiengänge aus dem Bereich Ingenieurwesen. Und zwar – wie stets bei StudiumPlus – ganz praktisch. Denn nach der Vermittlung von theoretischem Wissen durften die Studierenden aus Technik-Lego Rennautos bauen. Biedenkopfs Bürgermeister Joachim Thiemig hieß sie zum Auftakt des zweitägigen Moduls am Campus Biedenkopf willkommen. Technikmodul 19web

„Ich begrüße Sie im Namen der Stadt Biedenkopf und hoffe, dass Sie sich hier wohl fühlen“, sagte Thiemig. Die Frage: „Warum fliegt ein Auto aus der Kurve“ habe sich wohl jeder Autofahrer schon einmal gestellt und ein Gespür dafür entwickelt, wie schnell man in welche Kurve fahren könne. Im Technikmodul lernten die Teilnehmer die Hintergründe kennen und befassten sich dabei auch mit zahlreichen Grundlagenfächern, um die physikalischen Zusammenhänge zu verstehen. Wissen über Fliehkraft oder Zentrifugalkraft wurde dabei anschaulich. In Gruppen bauten die Studierenden mit dem Technik-Lego sowie mit programmierbaren Sensoren Autos, die dann in Rennen gegeneinander antraten. Die Aufgabe war dabei, dass die Autos einerseits möglichst schnell fahren und dabei dennoch so stabil wie möglich in der Kurve liegen sollten.

Die 67 Studierenden kamen nicht nur aus Biedenkopf, sondern auch von StudiumPlus in Bad Hersfeld, Frankenberg und Limburg. Sie alle absolvieren den Bachelor-Studiengang Ingenieurwesen Maschinenbau in den Fachrichtungen Allgemeiner Maschinenbau, Formgebung, Hygiene Design und Kälte- und Klimatechnik sowie den Bachelor-Studiengang Ingenieurwesen Elektrotechnik. Unterstützt wurden sie beim Technikmodul von Campusleiter Prof. Dr. Gerd Manthei, Prof. Dr. Thorsten Beck und Prof. Dr. Werner Bonath.