StudiumPlus bietet datenschutzkonforme Padlet-Alternative für Hessens Schulen an

Hessens Schulen benötigen ab dem Sommer ein neues, digitales Pinnwandsystem. Wegen datenschutzrechtlicher Bedenken läuft die Duldung von Produkten US-amerikanischer Softwarefirmen zum 31. Juli aus. Die Alternative zu Padlet und Co. könnte aus Mittelhessen kommen: Bei StudiumPlus in Wetzlar, dem dualen Studienprogramm der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), wird im Auftrag des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien – StudiumPlus e.V. (CCD) seit einem Jahr die Entwicklung der Plattform Audimax vorangetrieben. Audimax verfügt über ein komfortables, digitales Pinnwandwerkzeug, das den strengen datenschutzrechtlichen Anforderungen standhält. Praxistests durch Lehrkräfte und eine Grundschulklasse verlaufen vielversprechend. Das Entwicklerteam um Professor Dr. Frank Kammer ist ebenso wie die Auftraggeber davon überzeugt, ab dem Sommer eine stabile, intuitiv nutzbare Lösung als Teil des Schulportals Hessen anbieten zu können. Bild Pinnboard web

Digital ist die Zukunft an Schulen – auch über die Corona-Zeit hinaus, darin sind sich alle Experten einig. Mit dem Homeschooling haben digitale Pinnwände von US-Anbietern Einzug in den Unterricht vieler hessischer Schulen gehalten. Als Standardanwendung hat sich seit dem Frühjahr 2020 Padlet etabliert, auf der Texte, Bilder, Videos, Links, Sprachaufnahmen und Zeichnungen abgelegt und geteilt werden können. Doch der hessische Datenschutzbeauftragte übt Kritik an der US-Plattform, die vorübergehende Duldung endet mit dem Schuljahr. Nach den Sommerferien soll für alle Schulen landesweit ein alternatives System zur Verfügung stehen.

Einen virtuellen Campus zu schaffen, an dem die StudiumPlus-Studierenden wie am Präsenzcampus alle Informationen und jede Unterstützung erhalten – mit diesem Ziel wurde vor einem Jahr unter dem Eindruck der Corona-Pandemie das Audimax-Projekt gestartet. Audimax ist ein Softwarewerkzeug für die Unterstützung hybrider und digitaler Lehr- und Kollaborationsformen. Die Plattform vereint unterschiedlichste Kommunikationsmöglichkeiten wie Messaging, 1:1-Anrufe und Video-Calls und unterstützt den gemeinsamen Austausch von Dateien in Form eines Cloud-Speichers sowie die gemeinsame Dokumentenbearbeitung.

In Zukunft werden immer mehr hybride Formate Lehre und Lernen bestimmen, davon überzeugt ist Uwe Hainbach, ehemaliger Präsident der IHK Lahn-Dill und heute Vorstandsvorsitzender des CCD, in dem die mehr als 950 Partnerunternehmen von StudiumPlus organisiert sind: „Für uns sind der Präsenz-Campus und der digitale Campus künftig ein großes System.“ Die Erfahrungen der vergangenen Monate hätten gezeigt, dass Hochschulen einerseits digital aufrüsten müssen, andererseits jedoch nicht auf Präsenzveranstaltungen verzichten können und wollen. Schulen und Hochschulen stünden vor denselben Herausforderungen. Als infolge des absehbaren Endes für Padlet ein „Hilferuf“ der Schulen erging, sei die Audimax-Entwicklung um die Anforderungen des Schulunterrichts in einem eigens an die Nutzergruppe der Schülerinnen und Schüler angepassten System erweitert worden. Hainbach sieht in der gemeinsamen Lösung einen deutlichen Mehrwert: „Die Schwelle zwischen Schule und Hochschule kann abgebaut werden. Audimax bietet die Möglichkeit, die Strukturen in Kongruenz zu bringen, enger zusammenzuarbeiten und Ängste zu nehmen. Schüler sind schließlich die Studierenden von morgen.“

Testläufe mit Audimax in den Praxisphasen des dualen Studiums und an Schulen haben laut Hainbach hervorragende Ergebnisse geliefert. Lehrkräfte loben die einfache und transparente Pinnwand-Anwendung. Auf Anwenderfreundlichkeit und ein intuitives Design legt das Entwicklerteam aus Informatik-Studierenden um Professor Kammer besonderes Augenmerk. In der Praxis habe sich gezeigt, dass sich die Nutzer nach kurzer Anleitung problemlos zurechtfinden. Neben der Funktionalität liegt der besondere Fokus von Audimax auf Qualität, Sicherheit, Datenschutz und Integrierbarkeit in bestehende IT-Landschaften, erklärt Projektleiter Professor Carsten Lucke. Die Lösung wird ausschließlich in Deutschland gehostet und betrieben und gilt als absolut datenschutzkonform.

Für den unkomplizierten Datenaustausch setzt Audimax auf das Open-Source-System Nextcloud, das schon heute von vielen öffentlichen Einrichtungen und Hochschulen verwendet wird. Die Benutzeroberfläche ist eine Eigenentwicklung, bei der Wert auf ansprechende Optik und Sicherheit gelegt wurde. Der besondere Vorteil von Nextcloud sind laut Kammer die diversen Schnittstellen, die das Andocken unterschiedlichster Datensysteme ermöglichen. So kann zum Beispiel die Einbindung der Audimax-Pinnwand in das Schulportal Hessen schnell und einfach über Standard-Schnittstellen erfolgen, aus Nutzersicht reicht eine einmalige Authentifizierung per Passwort (Single-sign-on) aus, um ohne Sicherheitslücke in die Anwendung zu wechseln. Aktuell laufen konkrete Tests mit der Plattform IServ, die unter anderem von den Schulen im Lahn-Dill-Kreis genutzt wird.

Audimax bietet einen flexiblen, individuell gestaltbaren Tages- und Wochenterminkalender für Kurse und Unterrichtsfächer. An der leicht zu modifizierenden digitalen Pinnwand können mit unterschiedlichen Schreibrechten Dokumente, Hausaufgaben, Aufgabenblätter, Tests, Links, Bilder oder Videos angeordnet werden. Videokonferenzen – aktuell ist das datenschutzkonforme System BigBlueButton Standard – sind mit zwei Klicks erreichbar. Das umständliche Versenden von Links entfällt. Technisch möglich sind mehrere parallele Gruppen-Konferenzen ohne komplizierte Breakout-Sessions. Aufgaben und Tests können von den Schülern heruntergeladen, nach der Bearbeitung via Upload abgegeben und anschließend durch die Lehrkräfte korrigiert werden. Kammer: „Weitere Funktionen lassen sich auf Wunsch und je nach Bedarf ohne großen Aufwand integrieren.“ Vorstellbar sind in Zukunft auch Anwendungen mit künstlicher Intelligenz und multimediale Unterstützung, die den Lehrkräften die Arbeit erleichtert.“

Kindgerecht und für alle Altersklassen einfach nutzbar sei die Audimax-Lösung, erklärt Kammer. Die digitale Pinnwand laufe auf diversen Endgeräten, darunter auf den Betriebssystemen Android und IOS, und passe sich dank ihres responsiven Designs an alle Displaygrößen an.

Professor Dr. Harald Danne, Leitender Direktor des Wissenschaftlichen Zentrums Duales Hochschulstudium, sieht das Bildungssystem im Aufbruch, zahlreiche neue Impulse würden aktuell aufgegriffen. Audimax biete StudiumPlus die Möglichkeit, an der Spitze dieser Entwicklung zu stehen. Danne: „Die persönliche Betreuung der Studierenden wird auch in Zukunft der Markenkern unserer dualen Studiengänge sein. Gemeinsam mit den StudiumPlus-Partnerunternehmen werden wir die perfekte Balance zwischen Präsenz- und digitalen Formaten finden.“

Interessierte Lehrkräfte, die Audimax kennenlernen möchten, sind eingeladen, unter https://schule.audimax.digital einen Testaccount zu beantragen.