Boris Rhein: „Duales Studium liefert Antworten“

Kräftig gestiegen ist die Zahl der Erstsemester bei StudiumPlus zum Wintersemester 2019/20: In der Wetzlarer Stadthalle wurden 611 neue Studierende der dualen Studiengänge der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien – StudiumPlus e.V. (CCD) begrüßt. Und noch etwas Besonderes gab es bei dieser Feier: Boris Rhein, Präsident des Hessischen Landtages und ehemaliger Hessischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, erhielt die StudiumPlus-Ehrenmedaille für seine Unterstützung des dualen Studiums. Erstsemester web

Viele Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Hochschule waren zur Begrüßungsfeier in die Stadthalle gekommen. Sehr stolz zeigte sich der Leitende Direktor des Wissenschaftlichen Zentrums Duales Hochschulstudium (ZDH), Prof. Dr. Harald Danne, über die große Zahl der Erstsemester: Mit ihnen ist die Zahl der dual Studierenden an der THM von 1.410 auf 1.601 gestiegen – absoluter Rekord. 503 von ihnen haben einen Bachelor-Studiengang begonnen, 108 sind Master-Studierende. Und auch der große Stellenwert der sechs Außenstellen von StudiumPlus ist an den Zahlen abzulesen: 388 beginnen ihr Studium in Wetzlar, 223 an den Außenstellen. Eine kurze Befragung Dannes ergab, dass etwa 50 Prozent der Studienbeginner aus dem Lahn-Dill-Kreis kommen und der überwiegende Teil aus Hessen, immerhin 50 aber auch aus anderen Bundesländern. Etwa die Hälfte hat vor dem Studium bereits eine Ausbildung abgeschlossen, etwa ein Drittel ist über ein Unternehmen zum Studium gekommen. „Sie alle haben die richtige Entscheidung getroffen“, sagte Danne, „die Unternehmen zählen auf Sie – eine bessere Basis ist nicht denkbar.“

Motivierende Willkommensworte richtete auch Norbert Müller, Vorstandsvorsitzender des CCD mit inzwischen mehr als 900 Mitgliedsfirmen, an die Studienbeginner: „Sie sind schon am Start Gewinner, weil Sie ein Unternehmen für sich gewonnen haben, das mit Ihnen Zukunft gestalten möchte.“ Und er fügte hinzu: „Die gute Nachricht lautet: Sie werden gebraucht. Deshalb wollen alle, Hochschule wie Unternehmen, dass Sie es schaffen. Zum Erfolg“, so betonte Müller, „gehört allerdings auch die Leistung. Deshalb wird es ohne Ihre konzentrierten Anstrengungen nicht gelingen. Allerdings: Wer seiner Sehnsucht folgt, sich mit all seinen Fähigkeiten zu beweisen, erreicht in der Regel seine Ziele“, so der mutmachende Schluss seiner Ausführungen.

Erstsemester 2Einer, der die Vorteile des dualen Studiums schnell erkannt hat, ist der ehemalige Minister für Wissenschaft und Kunst, Boris Rhein, der im Rahmen der Feier die Ehrenmedaille von StudiumPlus erhielt. „Sie haben uns Rückenwind gegeben für unser einmaliges Studienkonzept“, sagte Müller in seiner Laudatio, mit häufigen Besuchen und Gesprächen habe er StudiumPlus in seiner Zeit als Wissenschaftsminister 2014 bis 2019 unterstützt und gefördert. „Sie haben damit der heimischen Wirtschaft gedient“, betonte Müller. Auch Danne hob den sehr persönlichen und professionellen Einsatz von Rhein für StudiumPlus heraus, der auch dabei geholfen habe, die beiden jüngsten Außenstellen in Bad Vilbel und Limburg aufzubauen. Rhein habe das Konzept, mit Außenstellen in die Fläche zu gehen, als hervorragende regionale Wirtschaftsförderung gelobt.

„Die Auszeichnung ist etwas Besonderes für mich, aber sie gebührt eigentlich Ihnen“, wandte sich Rhein nach der Übergabe von Urkunde und Medaille an Danne und Müller. „StudiumPlus lebt von Ihrem Engagement.“ Hessen sei gut beraten, wenn es für einen Ausbau des dualen Studiums sorge: „Das duale Studium liefert die Antworten auf den gewandelten Fachkräftebedarf in einer sich extrem schnell wandelnden Wirtschaft.“ Es brauche eine Gesamtstrategie zur Fachkräftesicherung, und StudiumPlus sei ein wichtiger Teil davon, der den Nerv der jungen Leute und der Unternehmen treffe. „Sie tragen dazu bei, junge Leute mit sehr guten akademischen Ausbildungsangeboten in der Region zu halten“, sagte Rhein. Die hohe Zahl der Mitgliedsunternehmen zeige die Kraft und die Wucht, die hinter dem Modell StudiumPlus stehe. StudiumPlus sei gelebte Regionalpolitik und bilde Persönlichkeiten heraus.

Begrüßt wurden die Erstsemester in der Stadthalle von weiteren Vertretern von Hochschule und Politik. THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems amüsierte sie mit einer aus dem Stehgreif gehaltenen Rede, die auf zugerufenen Stichwörtern basierte und verband Begriffe wie „Sonne“, Bier“ und sogar „rote Rübenrupfmaschine“ problemlos zu einer herzlichen Begrüßung der „Erstis“.

Der Regierungsvizepräsident des Regierungspräsidiums Gießen, Martin Rößler motivierte die Erstsemester: „Wir brauchen Ihre Visionen, wir brauchen Ihre Leistungen in einer Zeit von Wandel und Umbruch!“ Und Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises und Wetzlars Stadtrat Jörg Kratkey waren sich einig, dass die starke Wirtschaftsregion die angehenden Fachkräfte dringend benötige, um sich im Konkurrenzkampf durchzusetzen.