Mit der Ressource Wissen in die Zukunft

Wetzlar. „Heute schon tun, was die anderen erst morgen denken“, das nannte Vorstandsvorsitzender Norbert Müller das Ziel des CompetenceCenter Duale Hochschulstudien – StudiumPlus e. V. (CCD) bei der Jahreshauptversammlung des Vereins, in dem die Partnerunternehmen von StudiumPlus organisiert sind. Mittels der Ressource Wissen vorne zu bleiben im globalen Wettbewerb, das sei der Auftrag der dualen Studiengänge der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), sagte Müller – und mit dem CCD leiste die Wirtschaft ihren Beitrag dazu. Und zwar in steigendem Maße – die Zahl der Partnerunternehmen ist inzwischen auf die Rekordzahl von 825 gewachsen. In den Unternehmen verbringen die Studierenden den praktischen Teil ihres dualen Studiums. CCD 1 web

Müller gab den Vertretern der Partnerunternehmen einen Überblick der Schwerpunkte des vergangenen Jahres und hob dabei das Engagement im Bereich der digitalen Transformation besonders hervor. So habe StudiumPlus ein SMART Teaching Digi Lab eingerichtet, in dem die Studierenden beispielsweise die virtuelle und die erweiterte Realität kennenlernen und 3D-Scan und -Druckverfahren nutzen und ausprobieren können. Mit den SMART Teaching Digi Boxen gebe es zudem ein neues didaktisches Konzept – für Studierende und Dozenten - zum lösungsorientierten Lernen. Etwas ganz besonderes sei auch der SMART Teaching Workshop, der im vergangenen Jahr erstmals stattgefunden hatte und der für alle Studierenden des fünften Semesters verpflichtend war. Er wird auch in diesem Jahr wieder organisiert. Der Schwerpunkt wir in 2018 Künstliche Intelligenz, Sicherheit und Innovation sein, die Veranstaltung steht diesmal auch Mitarbeitern der Partnerunternehmen offen. die Vorträge von 17 Referenten zu Themen aus dem Bereich der Digitalen Transformation/Digitalisierung hören können. Außerdem können Unternehmen Demostationen zum Thema ausstellen und den Teilnehmern präsentieren

Eine Anwendungsmöglichkeit präsentierte bei der Jahreshauptversammlung Frederic Pauly, der gerade seinen Bachelor im dualen Studiengang Maschinenbau abgeschlossen hat und als Praxisphasenprojekt und Bachelor-Thesis das Thema „Augmented Reality im Geschäftsbereich Service International der Viessmann Gruppe“ erarbeitet hat. Er stellte den CCD-Mitgliedern vor, wie mit Hilfe der computergestützten Erweiterung der Realitätswahrnehmung der Service verbessert werden kann. So können Mitarbeiter bei der Installation oder Wartung eines Produkts über eine spezielle Brille virtuelle Inhalte in ihrem realen Gesichtsfeld sehen. Dadurch kann ihnen sehr viel schneller und genauer geholfen werden als über das Telefon oder eine Anleitung. „Das steigert Effizienz und Kundenzufriedenheit“, berichtete Pauly.
Müller zeigte sich sehr erfreut darüber, dass immer mehr Unternehmen in die Zukunft investieren und als Partnerunternehmen ihre künftigen Fach- und Führungskräfte mit StudiumPlus qualifizieren. Mittlerweile seien es immer mehr Unternehmen aus dem Frankfurter Raum, auch außerhalb Hessens seien inzwischen viele Partnerunternehmen angesiedelt. Und auch die Zahl der Studierenden, die nicht aus Hessen stammen, steige, ergänzte der Leitende Direktor von StudiumPlus, Prof. Dr. Harald Danne. Bei den Hochschulinformationstagen seien Interessenten von weit her nach Wetzlar gereist, um sich zu informieren.

1325 Studierende sind aktuell immatrikuliert – auch ein Rekord, ebenso wie die Zahl der 535 Erstsemester im Wintersemester 2017/18, freute sich Müller. Und die Anmeldungen für das kommende Semester lägen schon jetzt höher als die Zahl des Vorjahres. Die Zahl der offenen Stellen in den Partnerunternehmen, die auf der Homepage von StudiumPlus (www.studiumplus.de) einsehbar sind, steige ebenfalls stetig.

Stabil sind auch die Finanzen des CCD: Schatzmeister Prof. Dr. Hubertus Jung stellte die Bilanz vor, die einstimmig verabschiedet wurde.
Müller verabschiedet Klaus Gantner, der als Verwaltungsrat der Viessmann Werke GmbH & Co. KG in den Ruhestand gegangen ist und auch aus dem Vorstand des CCD ausscheidet. „Sie haben sich enorm für StudiumPlus in Nordhessen eingesetzt und waren ein Impulsgeber für neue Studiengänge“, honorierte er die Leistung Gantners. Zu dessen Nachfolger wählten die Mitglieder Steffen Buch, der den Bereich Personal von Gantner bei Viessmann übernommen hat, in Abwesenheit in den Vorstand. Er wird zuständig sein für die Campusse in Bad Hersfeld, Bad Wildungen und Frankenberg. In den Vorstand wiedergewählt wurde der Vorsitzende der Unternehmensleitung der Schunk Group Dr. Arno Roth. Homepage

Auch die Wirtschaftsvertreter, die im Kuratorium von StudiumPlus vertreten sind und die Studieninhalte mitgestalten, wurden wiedergewählt. Zwölf wurden im Amt bestätigt, zu neuen Kuratoriumsmitgliedern wurden Andrea Potsch von der Hedrich GmbH in Ehringshausen und Dr. Anne-Kathrin Roth von Roth Industries GmbH & Co. LG in Dautphetal gewählt. „Das Kuratorium hilft uns, StudiumPlus inhaltlich voranzutreiben“, betonte Danne. Und der Präsident der THM, Prof. Dr. Matthias Willems, hob hervor, dass die gute Zusammenarbeit zwischen der regionalen Wirtschaft und der THM deren größte Stärke sei – und die sei nur möglich durch das CCD.

Zu Gast beim CCD war der Geschäftsführer der TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer GmbH mit Sitz in Gießen und Frankfurt. TransMIT biete Dienstleistungen für Unternehmen und Hochschulen, sagte Stumpf. So helfe es, Forschungsergebnisse zu vermarkten – bekanntes Beispiel sei das Mathematikum in Gießen – oder helfe bei der Suche nach wissenschaftlichen Kooperationspartnern. Gesellschafterhochschulen von TransMIT sind die THM, die Justus-Liebig-Universität Gießen und die Philipps-Universität Marburg. TransMIT biete Innovationsmanagement für Unternehmen und sei als Patentverwertungsagentur sehr erfolgreich, so Stumpf.