StudiumPlus zeichnet Norbert Müller aus

Wetzlar. Begeisterungsfähigkeit und nimmermüde Neugierde, Disziplin und Leidenschaft – all das sind Attribute, mit denen der ehemalige CCD-Vorstandsvorsitzende Norbert Müller bei der Verleihung der StudiumPlus-Ehrenmedaille beschrieben wurde. Mit ihm ehrt das duale Studienprogramm einen Mann, der mit seinem ehrenamtlichen Engagement jahrelang zum Erfolg von StudiumPlus beigetragen hat. Im Foyer der Rittal-Arena würdigten etwa 100 Gäste aus Hochschule, Wirtschaft und Politik in einer Feierstunde die Leistung und das Engagement Müllers, der von 2012 bis 2020 Vorstandsvorsitzender des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien – StudiumPlus e.V. (CCD) war. StudiumPlus zeichnet Norbert Mller aus web

Im CCD sind die aktuell etwa 970 Partnerunternehmen organisiert, die für die Praxis in den dualen Studiengängen von StudiumPlus stehen. „Norbert Müller hat den dualen Gedanken mit Leidenschaft gelebt“, sagte Prof. Dr. Harald Danne, Leitender Direktor des Wissenschaftlichen Zentrums Duales Hochschulstudium (ZDH). Müller habe nicht nur eine Vielzahl neuer Partnerunternehmen geworben, er habe auch als Dozent seine Erfahrung als ehemaliger Vorsitzender der Geschäftsführung des Unternehmens Rittal und geschäftsführender Inhaber des Consulting Unternehmens Advacon an die Studierenden weitergegeben. „In unzähligen Vorträgen zu Themen wie Führung und Motivation, Industrie 4.0 oder Digitalisierung und Künstliche Intelligenz hat er sein Wissen weitergegeben“, so Danne. Müller habe zudem auch viele neue Kooperationsverträge mit Schulen geschlossen, in dem Wissen, dass Bildung der einzige Rohstoff sei, den Deutschland habe. Norbert Müller stehe zudem für viele Neuerungen im Bereich Digitalisierung bei StudiumPlus, wie zum Beispiel die Smart Teaching Workshops.

„Norbert Müller hat alle Register gezogen, um Unternehmen von StudiumPlus zu überzeugen“, sagte Uwe Hainbach, der Müllers Nachfolger als Vorstandsvorsitzender des CCD ist. Er habe dafür gesorgt, dass sich die Zahl der Partnerunternehmen verdoppelt habe und so maßgeblich dazu beigetragen, dass StudiumPlus hervorragende Studienbedingungen bieten könne. „Du bist ein Mensch, der sich dafür einsetzt, dass nach vorne gedacht und zügig gehandelt wird“, betonte Hainbach. Ganz in diesem Sinne sei einer von Müllers Lieblingssätzen: „Das geht auch schneller!“ Außerdem hob Hainbach hervor: Müller habe stets nach dem Motto gehandelt: „Tue, was du sagst.“

Lobende Worte gab es auch von Hessens Finanzminister Michael Boddenberg, der eine Video-Grußbotschaft schickte. „Sie haben sich dafür eingesetzt, dass viele junge Menschen, die sonst aus der Region abgewandert wären, vor Ort studieren konnten“, sagte Boddenberg, „Sie haben damit viel für das Land Hessen getan.“

Dass Müller nicht nur für das Land, sondern ganz speziell auch für Mittelhessen viel getan hat, stellte Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich in seiner Festrede heraus. „Bildung und Wissenschaft sind ein herausragendes Merkmal der Region Mittelhessen“, betonte er, doch das sei viel zu wenig bekannt. „Die Region ist ein guter Platz für Fach- und Führungskräfte; aber wir reden zu wenig davon.“ In Mittelhessen gebe es viele weltweit agierende Unternehmen mit herausragenden Produkten, zudem mehr Studienplätze in Marburg und Gießen als in Frankfurt. Müllers Verdienst sei es, sich viele Jahre lang für diese Bildungslandschaft eingesetzt zu haben: „Sie haben die enge Beziehung zwischen leistungsfähigen Unternehmen und leistungsfähigen jungen Menschen gefördert und waren dabei stets neugierig auf alles, was kommt, beispielsweise im Zusammenhang mit der Digitalisierung.“

Neugier und ein positives Grundgefühl für die Zukunft attestierte auch Landrat Wolfgang Schuster dem ehemaligen CCD-Vorstandsvorsitzenden im Rahmen eines kurzen Promi-Talks. Wetzlars Oberbürgermeister Manfred Wagner nannte Weitsicht, Weltläufigkeit und Lösungsorientiertheit als herausragende Merkmale des Geehrten. IHK-Präsident Eberhard Flammer lobte die unbeugsame Disziplin und das unermüdliche Engagement, die Müller auszeichnen, und der Präsident der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), Prof. Dr. Matthias Willems, kennzeichnete Müller als guten Menschenführer und Ratgeber.

Nach so viel Lob und der Übergabe der Ehrenmedaille zeigte sich Norbert Müller glücklich über die Wertschätzung, betonte aber, nicht zu sehr zurückschauen zu wollen: „Ich bin auf die Zukunft ausgerichtet, ich bin ein Zukunftsmensch.“ Zukunftssicherung habe direkt mit Nachwuchssicherung zu tun, daher habe er sich gerne für StudiumPlus und den CCD engagiert. Die Verzahnung von Theorie und Praxis sei das passende Zukunftsmodell. „Ich habe viel Zeit in dieses Ehrenamt investiert, aber es hat sich gelohnt“, betonte Müller. Er selbst habe viel Förderung erlebt als junger Mensch und habe dies weitergeben wollen. Und nach seinem Dank an seine Weggefährten appellierte Müller: „Beziehen Sie das Wissen von morgen weiter in die Lehre ein!“