Neuer Master-Studiengang bereitet auf die neue Arbeitswelt vor

Erfolgreicher Start für Future Skills und Innovation (FSI): Mit dem neuen dualen Master-Studiengang reagiert StudiumPlus auf die zunehmend digitale und vernetzte Arbeitswelt. FSI ist interdisziplinär, setzt auf projektorientiertes Lernen, verzichtet auf Klausuren und kommt mit einem Minimum an Vorlesungen aus. Die ersten 21 Studierenden wurden am Mittwoch am Campus Wetzlar durch Prof. Dr. Harald Danne, Leitender Direktor des Zentrums Duales Hochschulstudium, Uwe Hainbach, Vorstandsvorsitzender des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien – StudiumPlus e.V., und Studiengangsleiter Prof. Dr. Michael Guckert begrüßt. Neuer Master Studiengang bereitet auf die neue Arbeitswelt vor web

„Sie studieren in einer neuen Art und Weise, so werden Sie bestens auf die neuen Anforderungen des Berufslebens vorbereitet“, sagte Danne zu den Studierenden. Wissen sei für jeden jederzeit erreichbar. Nun gehe es darum, dieses Wissen umzusetzen – in Teams, die interdisziplinär und vernetzt arbeiten. Überzeugt ist Danne davon, dass das Lehr- und Lernkonzept des FSI Schule machen wird. „Flexibel zu sein und auf Unerwartetes reagieren zu können – das sind Fähigkeiten, die Unternehmen erwarten und benötigen“, sagte Hainbach. Er wünschte den „FSI-Pionieren“ einen erfolgreichen Start: „Sie haben sich für die Zukunft entschieden.“

Betriebswirtschaft, Informatik, Mathematik, Elektrotechnik und mehr: Die neuen Master-Studierenden sind Bachelor-Absolventen unterschiedlichster Studiengänge und Fachrichtungen. Auf den 20-Prozent-Anteil weiblicher Studierender im ersten Jahrgang, darunter zwei Maschinenbau-Absolventinnen, wies Guckert hin. In interdisziplinären Projekt- und Lernteams werden die 21 in den kommenden drei Semestern zusammenarbeiten. Und gemeinsam Lösungen entwickeln für herausfordernde Projektaufgaben mit Titeln wie „Schaltautomatik für Biobikes“, „Green House Butler“ (ein Human-Machine-Interface zur Unterstützung bei der gesunden Ernährung) oder „Digitale Anwesenheitserfassung von StudiumPlus“. Im Idealfall wird es den Studierendenteams mit ihren unterschiedlichen Fachkompetenzen gelingen, rund um ihre Projektarbeiten ein tragfähiges Geschäftsmodell aufzubauen.

Die reine Wissensvermittlung findet bei FSI maßgeblich digital statt. Die Präsenztage an der Hochschule werden für die Projektarbeit und die Wissensvertiefung genutzt. Damit ist der Master-Studiengang weitgehend ortsunabhängig studierbar. Betreut werden die Studierendenteams von Professoren, die in die Rolle von Mentoren schlüpfen. Als Reaktion auf immer kürzere Innovationszyklen lernen die angehenden Master, sich stets bedarfsorientiert neues Wissen anzueignen und im Team zusammenzuarbeiten. Projektpräsentationen ersetzen Klausuren, die Studierenden führen Online-Lerntagebücher.

„Ich finde das Konzept sehr spannend“, berichtete Laura Bandilla, angestellt im Partnerunternehmen Engelbert Strauss GmbH & Co. KG. „Vor allem die Möglichkeit, mit anderen Studierenden aus unterschiedlichsten Bereichen in Projekten zusammenzuarbeiten“, hat die 26-jährige Bachelor-Absolventin der Tourismuswirtschaft überzeugt. Tom Krämer hat seinen Bachelor-Abschluss Betriebswirtschaft Mittelstandsmanagement in der Tasche. Zukunftsfähigkeit war der Hauptgrund für seine Studienwahl: „Ich möchte mir das Rüstzeug an Fähigkeiten aneignen für Anforderungen, die sowohl an mich als auch meinen Arbeitgeber, die Stadt Wetzlar, gestellt werden“, erklärte der 23-Jährige. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Kommilitonen lobt Krämer schon nach wenigen Tagen als „sehr produktiv“.

Mathematik ist die Fachdisziplin von Carlos Witt, ein Master in Mathematik wäre dem 28-Jährigen jedoch „zu theoretisch“ gewesen. Dem Studenten der Lilly Deutschland GmbH fehlten Praxisnähe und Fähigkeiten wie Team- und Projektarbeit, wie er sie bei FSI findet. Alexander Funke arbeitet im elterlichen Betrieb Autohaus E. Funke in Marburg. „Ich will für die neue Arbeitswelt vorbereitet sein und dass unser Familienunternehmen für die Zukunft gut aufgestellt ist“, sagte der 22-jährige BWL-Absolvent über seine Beweggründe. 

Der zweite Jahrgang Future Skills und Innovation startet im Sommersemester 2022. Für Informationen steht Yvonne Hofmann, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 06441/2041-186, gerne zur Verfügung.