Zu einer Informationsveranstaltung für am dualen Studium interessierte Unternehmensvertreter und junge Leute hat StudiumPlus am Campus Limburg eingeladen. Neben der Vorstellung der Studiengänge und der Besonderheiten des dualen Studiums war ein Vortrag über den Zusammenhang von Digitalisierung und dem notwendigen Wechsel in der Unternehmens- und Führungskultur ganz besonders interessant für die Unternehmensvertreter. Info Limburg 2 web

Über die Qualitäten, die Führung im Zeitalter der Digitalisierung haben muss, sprach Norbert Müller. Er ist Vorstandsvorsitzender des CompetenceCenters duale Hochschulstudien – StudiumPlus e.V. (CCD), in dem die 800 Partnerunternehmen von StudiumPlus organisiert sind, geschäftsführender Inhaber der Unternehmensberatung advacon GmbH & Co. KG. Müller machte den Gästen in Limburg klar: „Die Beschäftigung mit dem Thema Digitalisierung ist nicht optional!“ Die rasanten technischen Veränderungen der vergangenen Jahre und der extrem dynamische Wandel des Nutzerverhaltens stelle Unternehmen vor große Herausforderungen. „Die bestmögliche Investition in die Zukunft ist Qualifikation“, betonte Müller – eine Qualifikation, die das duale Studium besonders praxisnah leistet, denn das StudiumPlus findet zur Hälfte im Unternehmen und zur Hälfte an der Hochschule statt.

Führung 4.0 brauche den Mut, mit Tradition zu brechen und die Mitarbeiter zu motivieren, den Wandel zu wagen, sagte Müller. „Der Weg führt dabei ganz klar weg vom hierarchisch orientierten Führungsstil. Der Chef von heute ist Coach, Navigator, Moderator und Motivator, wenn er erfolgreich sein will.“ Im Wettbewerb könne nur noch der erfolgreich sein, der mit Agilität, Beweglichkeit und Kreativität auf die Notwendigkeit komplexer und vernetzter Strukturen reagiere. Es reiche zudem nicht aus, wenn sich nur einzelne Abteilungen mit dem Thema Digitalisierung beschäftigten, nur ein ganzheitlicher, unternehmensweiter Ansatz sei von dauerhaftem Erfolg gekrönt.

Interessante Anregungen für die Unternehmensvertreter, von denen einige bereits Partner von StudiumPlus sind oder großes Interesse daran bekundeten, Studierende aufzunehmen – und damit den eigenen Nachwuchs mit zu qualifizieren, eng begleitet von den Professoren der Hochschule. „Fachkräfte fehlen überall, Unternehmen müssen deshalb sogar Aufträge ablehnen“, sagte Ulrich Heep, Präsident der IHK Limburg. Die Zusammenarbeit mit der Hochschule sei eine hervorragende Möglichkeit für Unternehmen, etwas dagegen zu tun. Info Limburg 1 web

Den jungen Männern und Frauen, die zur Infoveranstaltung gekommen waren, listete Campusleiter Prof. Dr. Fabian Tjon die Vorteile des dualen Studiums auf: intensive Betreuung in kleinen Gruppen, geringe Abbruchquoten, sehr häufige Übernahme durch das Partnerunternehmen nach dem Studium, kein Praxisschock und eine Vergütung, die während des gesamten Studiums vom Unternehmen gezahlt wird. 

Der vor drei Jahren gegründete Campus Limburg befindet sich in der Aufbauphase und hat aktuell 44 Studierende. Angeboten werden die Bachelor- Studiengänge Betriebswirtschaft, Ingenieurwesen Maschinenbau, Ingenieurwesen Elektrotechnik und Softwaretechnologie. „Mit der Technischen Hochschule Mittelhessen, dem CCD und der IHK haben wir in Limburg hervorragende Partner“, sagte Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Dass man im Studium direkt die Praxis kennenlernt, sei ein herausragender Vorteil.