Berat Kaymaz macht ein Praktikum bei Christmann & Pfeifer

Angelburg/Wetzlar. „Das ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich auf einem Dorf lebe“, erzählt Berat Kaymaz. Der 31-Türke absolviert derzeit ein Praktikum bei dem Bauunternehmen Christmann & Pfeifer in Gönnern und befasst sich dabei mit einem Projekt zum Building Information Modeling (BIM) – auch das ist Neuland für ihn. Kaymaz nimmt Teil an dem Programm „European Industrial Experience Mittelhessen“ (EIEM) von StudiumPlus.

Das duale Studienprogramm der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) bietet seit einigen Jahren Studierenden ausländischer Hochschulen die Möglichkeit, ein Praktikum in einem der über 750 Partnerunternehmen von StudiumPlus zu absolvieren. Im Gegenzug kann StudiumPlus Studierende an diese Hochschulen entsenden. Christmann & Pfeifer hat mit Berat Kaymaz schon den dritten EIEM-Studierenden aufgenommen, zuvor haben junge Leute aus Spanien und Australien ihr Praktikum in Gönnern machen können. Die Erfahrungen sind gut, sagt Geschäftsführer Matthias Acker. „Die Studierenden arbeiten an Projekten, die gerade wirklich aktuell sind bei uns.“

Von Istanbul ins Hinterland

Kaymaz ist seit September in Deutschland und hat zunächst einmal einen Sprachkurs an der THM in Gießen gemacht. Zwei Monate hat er nun an seinem Projekt im Unternehmen gearbeitet: Er befasste sich mit der Bauantragsplanung für ein Lagergebäude, an das Teile angebaut werden sollen. Dabei arbeitete er mit dem Programm Revit, einem Architekturprogramm, mit dem man ein 3D-Modell erstellen kann. Dieses dient als Basis, um das Projekt in einem BIM-Prozess abzuwickeln. Dieser Prozess soll das Bauvorhaben effektiver in der Bauzeit und den Baukosten machen. Kaymaz musste sich damit auseinandersetzen, wie verschiedene Softwareprogramme in diesem Prozess miteinander kompatibel sind. Dabei stieß er auf eine ganze Reihe von Schwierigkeiten und dokumentierte diese – und genau das ist interessant für das Unternehmen. „Wir können diese Informationen sehr gut verwerten“, sagen Acker und Innovationsmanager Stefan Lappe.

Prof. Dr. Gerd Manthei, der bei StudiumPlus für den Bereich Internationalität zuständig ist, betreut die Arbeit von Kaymaz von Hochschulseite aus. Das Fazit seiner Arbeit erläutert der EIEM-Studierende bei einer Präsentation in erstaunlich gutem Deutsch, niedergeschrieben hat er seine Ergebnisse allerdings zunächst einmal in Türkisch. Beim Übersetzen hilft ihm sein Betreuer im Unternehmen, Umut Gedikili. Und bei der Orientierung im mittelhessischen Hinterland stand dem Instanbuler als „Buddy“ ein Alumni, also ein ehemaliger Student von StudiumPlus, zur Seite. Er half auch bei der Wohnungssuche. Untergekommen ist der an die Millionenstadt Istanbul gewöhnte Türke in Hirzenhain. „Eine interessante Erfahrung“, sagt er mit Blick auf das für ihn sehr ungewohnte dörfliche Ambiente.

Und eine gute Erfahrung sei für ihn das gesamte Praktikum. Er habe unbedingt nach Deutschland gewollt, weil das Land für seine gute Ingenieursausbildung bekannt sei, erzählt er. Und außerdem habe er die Sprache lernen wollen. Der 31-Jährige hat bereits einen Bachelor im Bauingenieurwesen und studiert nun Architektur – das Praktikum, das er in Gönnern macht, kann er in sein Studium einbringen.

Nähere Informationen über EIEM von StudiumPlus gibt es unter www.studiumplus.de oder bei Cornelia Fritzsch, 06441/2041-224, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.